hd

Die Norm - Ist Dabeisein wirklich alles?

Sportdokumentation, die das transmediale Projekt Guido Weihermüllers zum Ende bringt, in welchem er der Frage nachgeht, was Olympia-Sportler antreibt. Dazu begleitete er einige Hamburger Spitzensportler bei ihren Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2016. Darunter sind der Schwimmer Steffen Deibler und die beiden Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Weihermüller deckt dabei Training, Qualifikation und Wettbewerb ab und will herausfinden, ob es nur ums dabei sein geht oder was genau die Motivation der Sportler ist.
DEU 2016
120 min
Genre: Movie
Regie: Guido Weihermuller
Darsteller: Lars Flüggen, Markus Böckermann, Sebastian Bayer
Studio: Studio Canal
FSK: o.A.
Preis: € 4,98
Preis HD: € 5,98

Inhalt

„Die Norm – Ist dabei sein wirklich alles?“ begleitet fünf deutsche Spitzensportler bei dem Versuch sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren. Fernab von glorifizierender Sportberichterstattung wird in den persönlichen Geschichten der Athleten ihr Scheitern und Triumphieren zum emotionalen Spiegelbild unserer Leistungsgesellschaft. „Die Norm“ ist ein Film über Spitzensportler, ohne ein Sportfilm zu sein. Er stellt vielmehr die Menschen und ihre Werte in den Mittelpunkt und geht der Frage nach dem Antrieb zur sportlichen Spitzenleistung nach. Der Film zeigt, wie der Traum von Olympia entsteht und wie er sich im Alltag der Athleten wiederfindet. DIE NORM bewegt sich hinter den Kulissen des Spitzensports in Deutschland, ganz nah an den Athleten und in ihrem direkten Umfeld. Mit den Beachvolleyball-Underdogs Markus Böckermann und Lars Flüggen, die trotz aller Widerstände eine tiefe Freundschaft entwickeln, dem aufstrebenden Junioren-Ruderweltmeister Tim Ole Naske, der vom Jungen zum Mann wird, dem verletzungsgeplagten Weitsprung-Superstar Sebastian Bayer, der etwas Unerwartetes gewinnt und dem Lagenschwimmer Jacob Heidtmann, der an Land seinen eigenen Kopf hat.

Quelle: Archiv/ Presseheft