hd

Certain Women

Drama über die sich kreuzenden Lebenswege von vier Frauen im US-Bundesstaat Montana. Die Anwältin Laura bekommt es mit ihrem verärgerten Klienten zu tun, der sich wegen eines Vergleichs vor Gericht herabgewürdigt fühlt und zu drastischen Mitteln greift. Die Ehe von Gina und Ryan zeigt Risse, als sich die beiden ein Haus bauen und einen älteren Herren versuchen zu überreden, seinen Vorrat an Sandstein zu verkaufen. Im Nachbarort findet die Farmangestellte Jamie, trotz mangelnden Interesses am Kursinhalt, Gefallen an ihrer Seminarleiterin Beth.
USA 2016
107 min
Genre: Drama/Movie
Regie: Kelly Reichardt
Darsteller: Kristen Stewart, Laura Dern, Michelle Williams
Studio: Sony
FSK: 16
Preis: € 4,98
Preis HD: € 5,98

Letzte Chance!

Inhalt

In ihrem schönen neuen Film verknüpft Kelly Reichardt (Old Joy, Wendy & Lucy, Meek’s Cutoff, Night Moves) lose drei Geschichten mit vier Frauen in Livingston, Montana, oder vier Autostunden davon entfernt: Laura ist Anwältin, die einen verzweifelten Klienten davon überzeugen will, dass eine Arbeitsrechtsklage erfolglos sein wird. Gina und ihr Mann Ryan beginnen mitten im Wald mit dem Bau eines eigenen Hauses und möchten dafür dem alten Nachbarn die Natursteine abluchsen, und haben eine schwer pubertierende Tochter im Gepäck. Die junge Pferdepflegerin Jamie verliebt  sich in Beth, die ihr Jurastudium gerade abgeschlossen hat und als ersten Job  Abendschulunterricht auf dem Land gibt. Der Film, basierend auf Kurzgeschichten der Schriftstellerin Maile Meloy, verweigert sich der Zuschreibung von üblichen Frauen­ Filmfigur­ Klischees (von der„starken Frau“ bis zum „Opfer“). Er gewinnt dadurch realistische, nachvollziehbare Charaktere, die sich mit alltäglichen Problemen herumschlagen – Anerkennung als Kompetenz, Verständnis ohne Gönnerhaftigkeit, Einsamkeit und (herzzereißende) Sehnsucht. Mit aller Ruhe und besonderer Aufmerksamkeit fürs Subtile und für Zwischentöne ermöglicht "Certain Women" ein wunderbar angenehmes, gelassenes  Schauen, das es natürlich in sich hat: gerade das scheinbar Nebensächliche, die  alltäglichen Kleinigkeiten prägen hier Beziehungen und Verhältnisse, nicht große Ereignisse.

Quelle: Archiv/ Presseheft