hd

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Tragikomödie. Mildred Hayes' Tochter wurde vor mehreren Monaten in der Nähe ihres Zuhauses in Ebbing, Missouri vergewaltigt und ermordet, aber die Polizei hat immer noch keine Spur vom Täter und einer der Hauptverdächtigen ist spurlos verschwunden. Mildred will das nicht akzeptieren und lässt an der nach Ebbing führenden Straße drei Werbetafeln mit provokanten Sprüchen aufstellen, die sich an Polizeichef Willoughby richten. In Ebbing beginnt es zu brodeln. Als sich dann noch Officer Dixon einmischt, eskaliert die angespannte Lage völlig.
USA 2017
115 min
Genre: Comedy/Movie
Regie: Martin McDonagh
Darsteller: Frances McDormand, Sam Rockwell, Woody Harrelson
Studio: 20th Century Fox
FSK: 12
Preis: € 4,98
Preis HD: € 5,98

Letzte Chance!

Inhalt

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ ist ein schwarzhumoriges Drama von Regisseur Martin McDonagh (Oscar® für den Besten Kurzfilm, Oscar®-Nominierung für das Drehbuch von „Brügge sehen... und sterben?“). Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes (Oscar®-Preisträgerin Frances McDormand, „Fargo“) eine Aufsehen erregende Aktion. Sie bemalt drei Plakatwände an der Stadteinfahrt mit provozierenden Sprüchen, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby (Woody Harrelson, Oscar®-Nominierungen für „Larry Flynt“ und „The Messenger“), adressiert sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern. Als sich der stellvertretende Officer Dixon (Sam Rockwell), ein Muttersöhnchen mit Hang zur Gewalt, einmischt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und den Ordnungshütern des verschlafenen Städtchens nur noch weiter.Bei der 75. Golden Globe-Verleihung wurde „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ in folgenden Kategorien ausgezeichnet: Bester Film (Drama), Beste Hauptdarstellerin (Drama: Frances McDormand), Bester Nebendarsteller (Sam Rockwell), und Bestes Filmdrehbuch (Martin McDonagh). „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ hat neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen und Nominierungen bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig den Preis für das Beste Drehbuch erhalten und wurde beim Toronto International Film Festival mit dem renommierten Publikumspreis für den Besten Film ausgezeichnet.

Quelle: Archiv/ Presseheft